Europaschule Hagenow - Neubau oder Sanierung?

Die Europaschule in Hagenow - das TOP-Thema der gemeinsamen Sitzung des Finanz- und Bauauschusses. Wird es einen Neubau geben? Wird die Regionale Schule mit Grundschule lediglich saniert? Wie wird die Finanzierung gesichert? Welche Fördermittel wird es geben? Um eine Antwort auf diese Fragen zu erhalten, waren zahlreiche Gäste zum öffentlichen Teil erschienen. Unter ihnen vor allem Schülerinnen und Schüler sowie Lehrinnen und Lehrer der Europaschule. Neben den Ausschussmitgliedern Michael Wodke, Siegfried Möller und Mario Walter waren auch weitere SPD-Ortsvereinsmitglieder anwesend.

Bereits vor zehn Monaten hatte man sich auf einen Neubau der Europaschule geeignigt. Vom Land Mecklenburg-Vorpommern wurden 7,1 Millionen Euro Fördermittel zugesagt. Seitdem sind die Kosten für einen Neubau allerdings gestiegen und die Stadt hat darauf gehofft, weitere Fördermittel zu erhalten. Doch die Schulbauliste des Landes Mecklenburg-Vorpommerns steht! Dadurch dürfte die Sitzung für alle Beteiligten auch eher nüchtern ausgefallen sein. Man hat sich erneut darauf verständigt, dass eine Sanierung nicht in Frage kommt und man den Neubau voranbringen möchte. Das begrüßen wir sehr! Die Finanzierungsfrage ist dabei noch längst nicht ausdiskutiert. Dabei rennt die Zeit davon. Die Stadt muss beim Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur bis zum 15.04.2019 ein fertiges Konzept zur Finanzierung vorlegen, um die Fördermittel vom Land nicht zu verlieren.

Wir finden: Die Stadt muss jetzt handeln! Der Neubau der Europaschule würde die Attraktivität erheblich steigern und gerade in Zeiten des angehenden Lehrkräftebedarfs neue, junge Lehrerinnen und Lehrer anlocken. Außerdem soll der Standort "Schule mit spezifischer Kompetenz" werden.

Zurück